Eigentlich wollte ich bei dieser Runde Küchenpost ja aussetzen… Eigentlich.
Dann aber kam der Aufruf, dass noch Tauschpartner gesucht würden, also hab ich mich doch angemeldet zu

20131126-072256.jpg

Also rein in die Backstube und los ging’s.
Heraus kamen

CANTUCCINI
250g Mehl
1 TL Backpulver
200g Zucker
3 Eier
2 Eigelb
150g Mandelkerne
1Prise Salz

1) Mehl mit Backpulver und Zucker vermengen. Die Eier, Eigelbe, Mandelkerne und das Salz dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. den Teig zu 2-3 cm dicken Rollen formen und bei Zimmertemperatur 1 Stunde ruhen lassen. (Achtung:wenn die Eier gross sind, wird der Teig ziemlich flüssig und dann wirds mit der Rolle schwierig)
2) Die Rollen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im auf 180Grad vorgeheizten Backrohr ca. 20 min goldgelb backen.
3) Die Rollen aus dem Ofen nehmen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben mit einer Schnittfläche nach oben auf das Backblech legen und auf jeder Seite weiter 5 Minuten knusprig backen. die fertigen Cantuccini auf dem Backblech erkalten lassen.

20131126-085442.jpg

Kokos-Orangen-Busserl
Aus den verbliebenen Eiweiss wurden dann Kokosbusserl mit einem Tick Orange
Auf 1 Eiklar kommen
25 g Staubzucker
4dag Kokosette
1dag Mehl
Etwas geriebene Orangenschale
1 TL Vanillezucker

Eiklar und Zucker schaumig rühren und die restlichen Zutaten untermischen.
Kleine Häufchen aufs Backblech spritzen (oder mit einem Löffel setzen) und bei 160 Grad hell backen. Eventuell noch in Schoko tunken.

20131126-090131.jpg

Da ich wusste, dass meine Tauschpartnerin Anne auch eine kleine Tochter hat, die mitnascht, hab ich dann auch einen Favoriten meiner Tochter dazugemacht: Schokoknuspis (fast gesund)
Einfacher gehts wirklich nimmer:

500g Schokolade nach Geschmack
20g Butter
1 TL Johanna-Maier-Lebkuchengewürz
30g Sesam
50g Sonnenblumenkerne
200g Cornflakes

Schokolade, Butter und Gewürz schmelzen.
Kerne u Cornflakes unterrühren
Häufchen aufs Backblech setzen und erkalten lassen.

20131126-090912.jpg

Weil’s einem dann aber irgendwann reicht mit Süss, hab ich Anne auch Jamie Oliver’s „Apple-Tomatoe-Chutney“ mitgeschickt.

1kg geschälte, entkernte und stückig geschnittene Äpfel
750g Zucker
500g stückige Tomaten
150g Sultaninen
1Liter guten Essig
30g geschälten und geriebenen Ingwer
2 in Scheiben geschnittene Zwiebel
2 Zimtstangen
1 EL Senfsamen (hab gelbe und schwarze genommen)
1EL Salz

In einem grossen Topf alles zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze 2 1/2 bis 3 Stunden köcheln lassen, bis es ca. Um die Hälfte reduziert ist.
In sterile Gläser heiss abfüllen und verschliessen.

Passt genial in Käsetoast hinein; mit etwas warmen Wasser vermischt gut als Marinade von Schweinefleisch vor dem Kochen oder auf Blätterteig gestrichen und Schafskäse belegt als „Tascherl“….

20131126-091912.jpg

Erst im Zweiten Anlauf an Anne gegangen sind dann allerdings die, ebenfalls in meiner Küche entstandenen, „Lebkuchenanstecker

20131126-092438.jpg

Lustig war’s auch für diese Runde Post aus meiner Küche in Rezepten zu Schmökern und in der Küche zu werken. Aussetzten kann ich dann ja beim nächsten Mal… Vielleicht.

20131126-092756.jpg

Advertisements

Diese Woche hat Leckermone das Thema Kartoffeln für die Mittwochsbox ausgegeben. Zwar pack ich zur Zeit ja keine Lunchbox, aber so kommen meine Erdäpfel- Kreationen eben einfach so Mittags auf den Teller.
Beide Rezepte stammen aus dem Buch „PartyCakes“ von Dr. Oetker:
Süßkartoffel – Muffins mit Kapern und Kartoffelmuffins mit Creme fraiche

image

image

Erstere sind einfach zum Reinlegen gut, vorallem mit etwas Sauerrahm und Schnittlauch oben drauf. Die Kartoffelmuffins sind herrlich pikant und als Minimuffins mit einem Haps weg.

Süßkartoffel Muffins
400g Süßkartoffel
1 Glas Kapern
170g Mehl
3 TL. Backpulver
2 TL Salz
75ml Milch
2 Eier
100ml Olivenöl
Süßkartoffel schälen und raspeln; Kapern klein schneiden. Übrige Zutaten mischen und Süßkartoffel u Kapern unterheben und in Muffinformen füllen. Im vorgeheizten Rohr bei 200°C ca 35 min. backen.

Kartoffelmuffins mit Creme fraiche
1/2 Bund Schnittlauch
170g festkochende Kartoffeln
80g Grieß
2 TL Backpulver
2 TL Salz
frisch gemahlener Pfeffer
150g Creme fraiche
250g Topfen/Magerquark
2 Eier
2 EL Olivenöl
Teig machen wie oben und ebenfalls bei 200° C ca 35 min. backen.

20130408-092843.jpg

Bevors nicht mehr wahr ist, kommen hier nun endlich die Rezepte zu den von mir im Rahmen des letzten Post-aus-meiner-Küche-Tauschs versandten Kindheitserinnerungen:

Striezel/Hefezopf

250 g Milch
1Würfel Germ/Hefe
25g Butter
20g Zucker

Alles in einem Topf erwärmen, sodass sich Germ und Zucker auflösen.
Dann
600g Mehl
1 TL Salz
60g Weißwein
60g Zucker

Dazugeben und alles mindestens 5 min. Lang zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Diesen in einer zugedeckten Schüssel 1 Stunde lang gehen lassen.

Aus dem Teig drei (oder auch akrobatische sechs) Stränge formen und zu einem Zopf flechten. Diesen mit Ei oder Milch bestreichen und mit Hagelzucker und/oder Mandelblättchen bestreuen, dann nochmal ca 20 min. gehen lassen.

20130408-091742.jpg

20130408-091758.jpg

Bei 180*C für ca. 30 min. im vorgeheizten Backrohr backen.

20130408-091924.jpg

Himbeersirup

1kg Himbeeren
1/2l Wasser
Gemeinsam aufkochen, 10 min kochen und auskühlen lassen. Dann eine Packung Sirupzucker für Beeren von Wiener Zucker untermischen und über Nacht durchziehen lassen.
Am nächsten Tag das Fruchtgemisch für ca 3 min kochen lassen, durch ein feines Sieb abgießen und in sterile Flaschen abfüllen.

20130408-092357.jpg

Himbeermarmelade

Aus dem verbleibenden Beerenmus mit Agar Agar eine Marmelade kochen. Zucker braucht man da keinen mehr, weil das Fruchtmus durch den Sirupzucker süß genug ist.
Ich hab dem ganzen noch einen EL „Alles-Liebe-Gewürz“ von Sonnentor beigemischt.

20130408-092810.jpg