kreatives


Puppenmitmacherei

Nachdem mich ja letzten Monat meine Nähmaschine kurzfristig im Stich gelassen hat, gibt’s beim heutigen Online Treff der Puppemmitmacherinnen ganz viel neues von Pip.

Pips Körper wurde genäht und gestopft.  Die Beine hab ich abgesteppt, die Arme angebunden.

image

image

Auch den Kopf hab ich fertig genäht und gleich aufgesetzt.

wpid-20150902_082757.jpg

wpid-20150902_160540.jpg

Nun hab ich Pip ja ursprünglich einfach nur so begonnen, weil ich diese Puppe mal machen wollte.

Da war ich ganz ohne Plan, wer diese Puppe denn mal bekommen soll.
Seit einigen Jahren mache ich mittlerweile auch schon bei der Weihnavhtsaktion von „Kleine Herzen“ mit, bei der Kinder in russischen Waisenhäusern beschenkt werden und man auch immer wieder dasselbe Kind beschenken kann. Mein Weihnachtsengel ist inzwischen zwar auch schon 15 Jahre alt, aber trotzdem soll Pip für dieses Kind werden.
Denn nach einiger Überlegungen entschied ich mich dafür,  dass Pip weiße Locken bekommen soll – wie die Eis Prinzessin. Irgendwie passt das zu Russland im Winter finde ich.
So bekam die kleine russische Eis Prinzessin also langsam ihr Gesicht. – In einem ordentlichen russischen Winter kriegt man schon mal dunkelrote Bäckchen!

wpid-20150903_164552.jpg

wpid-20150903_164731.jpg

 

Die Haare müssen erst (fertig) wachsen und auch über ihre Kleider bin ich mir noch nicht ganz im klaren.

Auf Betti hab ich natürlich auch nicht vergessen:

wpid-20150923_123851.jpg

Sie ist auch schon zusammen genäht und „nimmt fleissig zu“- Diese hier bekommt den Rest der Babypolsterfülle meines Sohnes als Füllmaterial. Ich habe auch schon ein dickes Wollvlies bereitliegen, das ich für die nächste Puppe dann als „Inlay“ versuchen werde.

Bettis Gesicht ist mit Textilstift aufgemalt, allerdings liebäugle ich hier damit, mir einen Stempel dafür machen zu lassen.
Beim nächsten Treffen der Puppenmitmacherei wird Betti dann auch ihre Lockenpracht bzw. Zöpfe bekommen, aber hier konnte ich mich noch nicht für eine Farbe entscheiden.

 

Wie´s den anderen Puppenmamas so geht, findet ihr auf der Seite der Naturkinder!

Immer wieder Dienstags besteht die Möglichkeit im Rahmen des Creadienstag seine kreativen Ausbrüche auch anderen vorzustellen.

Diesmal machen wir auch mit, denn Kira und ich haben unlängst gemeinsam

Rasseln gefilzt.

Als Projektstart besorge man sich beliebig viele Überraschungseier und esse diese auf!

Die Plastikbehälter aus den Schokoeiern aufheben, säubern und mit Steinchen, Reis, Bohnen, Kichererbsen, Linsen oder was sonst noch Rasselgeräusche macht, befüllen und die Doserln fest verschließen und am besten auch mit Klebeband verschließen, damit beim Filzen kein Wasser reinrinnen kann.

Gewaschene naturfarbene und/oder bunte Wolle um den Behälter legen und einmal in heißes Wasser eintauchen und ordentlich mit Seife einschäumen (der Teil hat Kira am meisten Spass gemacht!).

Anschließend kräftig dran rubbeln, in den Händen rollen und zwischendurch immer wieder ins heiße Wasser damit, sonst filzts nicht richtig.

Bei Bedarf noch etwas Wolle nachlegen und solange weitermachen, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist. Mit kühlem Wasser ausspülen und trocknen lassen.

Die Rasseln sind tolles Spielzeug für Babys und auch etwas größere Kinder und für alle, die gern Musik und Rythmus machen…