Gegründet wurde der Bachmannpreis 1976 zur Förderung junger Talente; erhalten hat ihn 2013 das Buch

Vielleicht Esther von Katja Petrowskaja.



Sie beschreibt darin die Geschichte(n) ihrer ihr zum großen Teil unbekannten Vorfahren, springend zwischen den Zeiten und erzählt, wie man Familiengeschichte mitunter erfährt: Ein Stückchen hier, eine Episode da, Zitate von denen niemand mehr weiß, ob sie wirklich jemals so gesprochen wurden oder ob die “ Stille Post“ der eigenen Familienerzählung nicht doch das ihrige dazu beigetragen hat.