Die erste Woche meiner plant-based Challenge ist vorbei, und abgesehen von einem Schummeltag (da aber richtig), gings ganz gut.
Ich hab lauter neue Rezepte ausprobiert und mich fleissig geübt im Selbermachen von diversen Nuss“milchen“.
bisher gabs Haselnussmilch, Cashewmilch und gestern dann Mandelmilch -und ich frag mich inzwischen wirklich, wieso ich jemals Mandelmilch im Tetrapack gekauft hab, wo das doch so einfach geht mit dem Selbermachen!

20131001-095753.jpg

Aus dem jeweils übrig gebliebenen Nussmus, hab ich dann Cashew Cream Cheese, „Müsli“ ecken und Nuss-Schokoaufstrich gemacht.

Was gabs diese Woche also so zu Essen?

Fürs Frühstück hab ich mal Chiapudding ausprobiert. Mit der angegebenen Menge bin ich die ganze Woche locker durchgekommen.

20131001-100616.jpg

„Ganz zufällig“ hab ich unter meinen über 100 Kochbüchern auch schon das eine oder andere vegane Kochbuch.
Also gabs aus Susan O’Briens „The glutenfree Vegan“ am ersten Tag ein Kürbis-Corn-Chowder in allen Farben der Sonne!

20131001-100948.jpg

Dann hab ich die Kale/Lentil Pizza von Yum Universe ausprobiert. von der es leider kein Foto gibt, weil sie so schnell aufgegessen war😉

Dann musste ich feststellen, dass mir die Rehe meinen Mangold weggefuttert hatten, also wurden die Menüpläne kurzerhand umgeworfen und ich hab eine Polentapizza aus Ruediger Dahlke’s Peace Food gemacht.

Zwischendurch blieb die Küche auch mal kalt und es gab bloss Jausenbrote -allerdings mit veganem Aufstrich von Zwergenwiese bzw. tartex -beide sehr lecker!

Gestern gabs dann „Japanische Bratlinge“ mit selbstgezogenen Sprossen und dem schon zu Beginn der Challenge angesetztem Kimchi.

20131001-101845.jpg

Und für heute freu ich mich auf ein Linsen-Spinat Dal mit Melanzani (obwohl ich den Melanzanihandschuh ja fast zu schade zum Aufessen finde)

20131001-102314.jpg

20131001-102353.jpg