Diese Woche fragte Steffi von OhhhMhhh für den FrageFotoFreitag nach unseren 5 Lieblingsbüchern.
„das ist einfach!“ dachte ich mir. Wirklich schwierig war’s dann aber die Sache auf 5 Bücher zu limitieren!

Hier also meine Top 5

Mein meistgelesenes Buch (nach dem siebenten Mal lesen, hab ich aufgehört zu zählen) ist „Jubilee Trail“ oder auf Deutsch „Kalifornische Sinfonie“ von Gwen Bristow. Ein historischer Roman aus der Zeit als Kalifornien noch ein weißer Fleck auf der Landkarte, und L.A. ein Dorf aus ein paar Holzhütten war. Die junge New Yorkerin Garnet heiratet den Händler Oliver und zieht mit ihm und seinem Warentrek quer durch Amerika bis nach Kalifornien. Als ihr Mann erschossen wird, muss sie sich mit ihrem Sohn und der Unterstützung einer neu gefundenen Freundin in der Fremde durchschlagen. Das Buch gibts leider nur noch antiquarisch, da es seit den 1950ern nicht mehr aufgelegt wird…

20130912-114243.jpg

Ganz schrecklich vermisst -nachdem ich die letzte Seite gelesen hatte – hab ich die Figuren aus „Wo die Berge jung sind“ von Han Suyi.
Angesiedelt in Katmandu, Ende des 19ten Jahrhunderts, erzählt er nicht nur von den Umbruchswirren dieser Zeit sondern auch die (Liebes)Geschichte der Engländerin Anne Ford, die sich in dem ihr fremden Land mit seinen fremden Gebräuchen zurecht finden muss.

20130912-120228.jpg

Ein Buch, dem man seinen ständigen Gebrauch mittlerweile reichlich ansieht, ist aus der „Basic“ Reihe von GU „Vegetarian Basic“.
Die Rezepte schmecken immer, funktionieren immer und obendrein sind die Bilder schön fotografiert, sodass ich es manchmal auch einfach nur durchblättere, um mir Ideen und Anregungen zu holen.

20130912-120604.jpg

Nun wurde es schwierig mich auf bloss 2 weitere Bücher einzuschränken.

Wegen ihres Suchtfaktors ausgesucht hab ich die Krimis aus der „Lynley-Reihe“ von Elizabeth George. Hat man erst mal angefangen, will man immer weiter wissen, wie es (neben den zu lösenden Kriminalfällen) mit Inspector Lynley, seiner schrägen Assistentin Barbara Havers und seinen Liebsten weitergeht. Einer Freundin mussten wir das Weiterlesen bis zum Abschluss ihrer Dissertation verbieten, sonst wäre sie ewig nicht fertig geworden😉

20130912-121238.jpg

Zu guter Letzt entschied ich mich für den Roman „The Historian“ von Elizabeth Kostova – den ich zur Zeit an meine Schwester verliehen hab, weshalb’s hier nur ein Foto vom Nachfolgeroman gibt (der mindestens genauso empfehlenswert ist!)
The Historian erzählt die Geschichte eines Mädchens, das sich auf die Suche nach ihrem verschwundenen Vater macht und dabei immer mehr über die Geschichte ihrer (totgeglaubten) Mutter erfährt, sowie bald dahinter kommt, dass Dracula immer noch lebt, dass der ihre Mutter in einen Vampir verwandeln möchte und sie Dracula letztlich gemeinsam mit ihren Eltern jagt.
Die Geschichte braucht durchaus ein bisschen Hirnschmalz, denn sie wird in drei sich ständig abwechselnden Zeitebenen erzählt.

20130912-121958.jpg

Tja, und dann gäbs da noch unzählige Bücher, die ich heiß geliebt habe (oder immer wieder begeistert zur Hand nehme), wie „Die Frau des Zeitreisenden“, „Die Geisha“, „The Host“, die „Sookie Stackhouse“-Bücher, „Die Feuer von Troja“ …..