April 2013


Diese Woche hat Leckermone das Thema Kartoffeln für die Mittwochsbox ausgegeben. Zwar pack ich zur Zeit ja keine Lunchbox, aber so kommen meine Erdäpfel- Kreationen eben einfach so Mittags auf den Teller.
Beide Rezepte stammen aus dem Buch „PartyCakes“ von Dr. Oetker:
Süßkartoffel – Muffins mit Kapern und Kartoffelmuffins mit Creme fraiche

image

image

Erstere sind einfach zum Reinlegen gut, vorallem mit etwas Sauerrahm und Schnittlauch oben drauf. Die Kartoffelmuffins sind herrlich pikant und als Minimuffins mit einem Haps weg.

Süßkartoffel Muffins
400g Süßkartoffel
1 Glas Kapern
170g Mehl
3 TL. Backpulver
2 TL Salz
75ml Milch
2 Eier
100ml Olivenöl
Süßkartoffel schälen und raspeln; Kapern klein schneiden. Übrige Zutaten mischen und Süßkartoffel u Kapern unterheben und in Muffinformen füllen. Im vorgeheizten Rohr bei 200°C ca 35 min. backen.

Kartoffelmuffins mit Creme fraiche
1/2 Bund Schnittlauch
170g festkochende Kartoffeln
80g Grieß
2 TL Backpulver
2 TL Salz
frisch gemahlener Pfeffer
150g Creme fraiche
250g Topfen/Magerquark
2 Eier
2 EL Olivenöl
Teig machen wie oben und ebenfalls bei 200° C ca 35 min. backen.

Bevor ich zur (heillos verspäteten) Geburt unseres Sohnemanns ins Krankenhaus einrücke, gibts hier noch meinen April-Blick auf unsere Terrasse:

Unser Nachbar baut gröber um, weshalb ein paar seiner Buchsbäume bei uns Buxis ein neues Zuhause gefunden haben. Die Tulpen werden auch bald blühen, allerdings wohl eher in meiner Abwesenheit …

image

Noch mehr Zwölftelblicke gibts hier.

Nachdem ich nun herumsitzen muss, und auf die Ankunft unseres Juniors warte, verbringe ich die mir geschenkte Zeit mit Basteleien aller Art.
Heute hab ich mich über die verbliebenen Neon-Papiere des Februar/März Supercraft-Kits hergemacht, um eine Papiergirlande fürs Fenster (oder vielleicht auch über die Babyhängematte) zu basteln.
Also viiiele Kreise ausschneiden und zusammenkleben, damit sie anschließend zu einer Girlande vernäht werden können…

20130418-115023.jpg

20130418-115046.jpg

Das schöne Wetter an diesem Wochenenden hab ich außerdem dazu genutzt Weidenkugeln zu stecken.

20130421-135005.jpg

20130421-135122.jpg

20130408-092843.jpg

Bevors nicht mehr wahr ist, kommen hier nun endlich die Rezepte zu den von mir im Rahmen des letzten Post-aus-meiner-Küche-Tauschs versandten Kindheitserinnerungen:

Striezel/Hefezopf

250 g Milch
1Würfel Germ/Hefe
25g Butter
20g Zucker

Alles in einem Topf erwärmen, sodass sich Germ und Zucker auflösen.
Dann
600g Mehl
1 TL Salz
60g Weißwein
60g Zucker

Dazugeben und alles mindestens 5 min. Lang zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Diesen in einer zugedeckten Schüssel 1 Stunde lang gehen lassen.

Aus dem Teig drei (oder auch akrobatische sechs) Stränge formen und zu einem Zopf flechten. Diesen mit Ei oder Milch bestreichen und mit Hagelzucker und/oder Mandelblättchen bestreuen, dann nochmal ca 20 min. gehen lassen.

20130408-091742.jpg

20130408-091758.jpg

Bei 180*C für ca. 30 min. im vorgeheizten Backrohr backen.

20130408-091924.jpg

Himbeersirup

1kg Himbeeren
1/2l Wasser
Gemeinsam aufkochen, 10 min kochen und auskühlen lassen. Dann eine Packung Sirupzucker für Beeren von Wiener Zucker untermischen und über Nacht durchziehen lassen.
Am nächsten Tag das Fruchtgemisch für ca 3 min kochen lassen, durch ein feines Sieb abgießen und in sterile Flaschen abfüllen.

20130408-092357.jpg

Himbeermarmelade

Aus dem verbleibenden Beerenmus mit Agar Agar eine Marmelade kochen. Zucker braucht man da keinen mehr, weil das Fruchtmus durch den Sirupzucker süß genug ist.
Ich hab dem ganzen noch einen EL „Alles-Liebe-Gewürz“ von Sonnentor beigemischt.

20130408-092810.jpg