Februar 2013


Das Projekt 20130222-094206.jpg

geht in die Februarrunde und bei uns:

je später der Winter, desto größer die Schneeberge …

image

Mehr Zwölftelblicke gibts hier.

Kurzer Nachtrag zum gestrigen Post: die Schneemenge wird täglich mehr, was nun auch die größeren Waldbewohner in unseren Garten/auf unsere Terrasse treibt….

20130223-080810.jpg

20130223-080827.jpg

Als Beitrag zur heutigen Mittwochsbox_fleischlos gibts bei mir Schottenreingerl.

image

Dazu braucht man nur einen Becher Topfen, zwei Eier, etwas Salz und soviel Mehl, dass die Masse nicht zu sehr klebt.
Daraus dann Laibchen formen und in Rapsöl herausbraten.
Dazu gibts Salat – in meinem Fall am liebsten grünen Salat mit Kernöl.

image

Wenn man das ganze transportieren muss, sollte man die Reingerl jedenfalls separat verpacken, sonst werden sie matschig.

image

Uns hat’s voll erwischt: Kira und ich schniefen um die Wette.
Da Schnupfen ja bekanntlich in Behandlung genauso lange dauert wie unbehandelt, bleibt einem nur es auszusitzen.
Aber ein bissl leichter kann man sich’s schon machen:
mir hilft meist Inhalieren am besten.

image

entweder ganz einfach nur mit einem großen Löffel Meersalz ins heiße Wasser oder aber

image

etwas Kamillenblüten rein und dann nix wie Handtuch über Kopf und Schüssel und TIEF einatmen!

Wenn fieserweise aber die Nasennebenhöhlen kurz vorm Explodieren sind, dann kann ich Leinsamen-Kompressen wärmstens empfehlen:

image

Dazu einen gehäuften Esslöffel geschrotete Leinsamen mit etwas Wasser aufkochen, sodass eine glibberige Masse entsteht.
Mit der Masse dann kleine längliche Päckchen aus Küchenpapier und Baumwollstreifen machen, sodass das Packerl schön über die Nase und Nebenhöhlen reicht. (Vorsicht, ist am Anfang sehr heiss)
Die nicht verwendeten Päckchen inzwischen zwischen Wärmeflaschen warm halten und jeweils auswechseln, sobald eine Kompresse ausgekühlt ist.

In diesem Sinne: G’sund bleiben!

Wenn am Valentinstag das Wetter soviel Winter auspackt, muss man irgendwie dagegen halten:

image

image

also haben wir einen Osterstrauß mit Neon- Eiern aus dem jüngsten SupercraftKit geschmückt.

image

image

image

image

Für die dieswöchige Mittwochsbox hat sich Leckermone das Thema Salat ausgedacht.
Irgendwie wollte mir zuerst nix so richtig dazu einfallen; was macht man denn im Winter schon an Salat, wenn das regionale Gemüseangebot derzeit aus Kraut, Sellerie und Karotten etc besteht? Und nein, ich bin KEIN Fan von Selleriesalat…

Dannhab ich im Vorratsschrank mal wieder Quinoa entdeckt und da fiel mir ein, dass in meiner neuesten Kochbucherrungenschaft „Jamie’s 15 Minuten Küche“ ja auch irgendwo ein Rezept mit Quinoa-Salat zu finden ist:

Also gibts heut in meiner Mittwochsbox „Quinoa-Mango-Salat mit Hähnchen“
(Zwar auch nur bedingt saisonal/regional, aber guuuut!)

image

Drin ist:
160 g gekochter Quinoa
100 g frische Spinatblätter ( die bei mir fehlen, weil ich keine bekommen hab)
4 Frühlingszwiebel
1 reife Mango
Saft von 2Limetten
2 EL Olivenöl
1 Avocado
50 g Schafskäse
Kresse

Dazu 2 Hendlbrustfilets
Olivenöl
1 TL gemahlener Piment
1 TL Paprikapulver
2 verschiedenfarbige Paprika

Gemüse kleinschneiden und mit Quinoa mischen und mit Limettensaft und Öl marinieren
Hendlbrust würzen und zusammen mit den kleingeschnittenen Paprikaschoten braten.

Das ganze wurde auch heute wieder in meine Box Appetit transportiert.

TabeaHeinicker hat heuer schon zum zweiten Mal zum Fotoprojekt „Zwölftelblick“ aufgerufen.

Jeden Monat wird zur selben Zeit (in etwa zumindest) vom selben Fleck aus ein Ausschnitt/Ausblick in der Umgebung fotografiert und so die Veränderungen der Landschaft und Umgebung im Laufe der Zeit festgehalten.

Hier ist also mein Zwölftelblick: Ausblick auf unsere Terrasse – im Jänner…

20130203-090112.jpg